extras

Zahlen und Daten

(Wir haben bei den Recherchen Material aus den unterschiedlichsten Quellen verwendet – sie sind hier in der Originalsprache wiedergegeben).

jede Minute

… werden weltweit 28 Hektar Wald gerodet = 40 Fußballfelder

Mittlerweile sind nur mehr 20% der ursprünglichen Urwälder intakt.
http://www.greenpeace.at/urwaelder.html

Jedes Jahr schwinden 13 Millionen Hektar Wald, das entspricht der Größe von Griechenland.
http://www.greenpeace.at/urwaelder.html

Nachdem der jährliche Papierverbrauch in der BRD 1950 noch bei 32 Kilogramm pro Person lag und Mitte der 60er Jahre zum ersten Mal auf über 100 Kilogramm gestiegen war, verbraucht jeder Deutsche inzwischen durchschnittlich 234 Kilogramm Papier pro Jahr (2004).
http://gruppen.greenpeace.de/essen/72.html

In einem Zeitraum von 10 Jahren holzt die Menschheit Waldbestände in der Größe von Frankreich ab. Von den 1.2 Milliarden Menschen in extremer Armut, sind 90 % von Waldbeständen abhängig.
http://www.populationinstitute.org

Der derzeitige rapide Waldverlust trägt maßgeblich zum Klimawandel bei. 20-25 % der Treibhausgasemissionen stammen aus der Vernichtung von Wäldern.
http://www.wwf.de/themen/waelder/klima-wald/

… stirbt eine Mutter während der Geburt

Every year, 536,000 women die from pregancy related causes.
http://www.unfpa.org/webdav/site/global/shared/safemotherhood/docs/maternalhealth_factsheet_en.pdf

In industrialized countries a woman has a low risk of dying in pregnancy or childbirth over the course of her lifetime – only one in 17,400 in Sweden, for instance. However, in certain areas of Afghanistan, this risk rises to one in eight.
http://www.unfpa.org/public/cache/offonce/supplies/pid/3588

An estimated 35 per cent of pregnant women in developing countries do not have contact with health personnel prior to giving birth.
http://www.unfpa.org/webdav/site/global/shared/safemotherhood/docs/maternalhealth_factsheet_en.pdf

Maternal mortality represents one of the greatest health disparities between rich and poor countries and between the rich and poor within countries.
http://www.unfpa.org/webdav/site/global/shared/safemotherhood/docs/maternalhealth_factsheet_en.pdf

… sterben 5 Menschen an AIDS

Seit 1981 haben sich weltweit mehr als zwölf Millionen junge Menschen unter 24 Jahren mit dem HI-Virus angesteckt.
http://www.worms.unicef.de/3046.html

An estimated 33 million people [30.3 – 36.1 million] were living with HIV in 2007. There were 2.7 million [2.2 – 3.2 million] new HIV infections and 2 million [1.8 – 2.3 million] AIDS-related deaths last year.

The rate of new HIV infections has fallen in several countries, but globally these favourable trends are at least partially offset by increases in new infections in other countries.

Sub-Saharan Africa has two thirds (67%) of all people living with HIV worldwide.

Globally, women account for half of all HIV infections – this percentage has remained stable for the past several years.

An estimated 370 000 [330 000 – 410 000] children younger than 15 became infected with HIV in 2007. The total number of children living with HIV has increased from 1.6 million [1.4 – 2.1 million] in 2001 to 2 million [1.9 – 2.3 million] in 2007 – almost 90% live in sub-Saharan Africa.
http://www.unaids.org

… werden 42.000 Tonnen CO2 in die Atmosphäre geblasen

Rund 31 Milliarden Tonnen Co2 werden jährlich in die Erdatmosphäre geblasen.
http://www.iwr.de/klima/ausstoss_welt.html

Zwischen 1961 und 2003 haben sich die CO2-Emissionen global verneunfacht.

Zwischen 1990 und 2008 ist der Ausstoß energiebedingter CO2-Emissionen weltweit um 41 Prozent angestiegen. In Indien kletterte der Kohlendioxid-Ausstoß im genannten Zeitraum um ca. 80 Prozent nach oben, in China sogar um ca. 120 Prozent.
http://www.wwf.de

Der CO2-Ausstoß hat zu einem globalen Temperaturanstieg von 0,8°C beigetragen. (atlas)

Laut Nasa 2005 war das heißeste Jahr in der Geschichte der Wetteraufzeichnung, dicht gefolgt von 2007 und 2009. Gemeinsam mit den Jahren 1998, 2002, 2003 und 2004 bilden sie die 7 heißesten Jahre.
http://www.populationinstitute.org

… werden 380 Tonnen Fisch gefangen – 1/3 davon ist sinnlos getöteter ‚Beifang’

Etwa 300.000 Wale, Delfine und Tümmler ertrinken jährlich als ungewollter Beifang in Netzen
http://www.wwf.de

Seit 1970 hat sich die weltweite Kapazität der Fischereiflotte verdoppelt.

Obwohl von den 3,5 Millionen weltweit eingesetzten Fischereischiffen nur etwa ein Prozent industrielle Schiffe sind, schöpfen diese 50 bis 60 Prozent der Bestände ab.

Die Welternährungsorganisation (FAO) schätzt, dass von den weltweit kommerziell genutzten Fischbeständen 52 Prozent bis an ihre Grenze genutzt, 17 Prozent überfischt und sieben Prozent bereits erschöpft sind.
http://www.greenpeace.de

Jedes Jahr werden 80 Millionen Tonnen Fisch gefangen – zusätzlich werden 55 Millionen Tonnen Fisch gezüchtet.
http://www.wwf.de

… landen 20 Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren

Laut einer Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) treiben derzeit bis zu 18.000 Plastikteile in jedem Quadratkilometer der Weltozeane. Nach einer Studie von Meereswissenschaftlern der Nordseeanrainerstaaten gelangen jedes Jahr 20.000 Tonnen Müll in die Nordsee. Mehr als eine Million Seevögel und 100.000 Meeressäugetiere und Schildkröten gehen jährlich an den Überresten von Plastikmüll zugrunde, der in den Ozeanen treibt.
http://www.greenpeace.de

siehe dazu auch den österreichischen Dokumentarfilm „PLASTIC PLANET“
http://www.plastic-planet.at

… wächst die weltweite Spannung in Arm und Reich weiter an

20% der Weltbevölkerung konsumiert 70% der Weltressourcen und besitzen 80% der Reichtümer der Erde.
www.un.org

The poorest 40 percent of the world’s population accounts for 5 percent of global income. The richest 20 percent accounts for three-quarters of world income.
www.globalissues.org

In 2005, the wealthiest 20% of the world accounted for 76.6% of total private consumption. The poorest fifth just 1.5%.
www.globalissues.org

The wealthiest nation on Earth has the widest gap between rich and poor of any industrialized nation.
www.globalissues.org

1 Milliarde Menschen – ein Sechstel der ganzen Menschheit lebt derzeit in Slums.

www.un.org

At least 80% of humanity lives on less than $10 a day.
www.globalissues.org

30-40% der Lebensmittelproduktion werden in den Industrieländern vernichtet.

1.02 billion people do not have enough to eat – more than the populations of USA, Canada and the European Union.
www.fao.org

Frauen verrichten 66% der Arbeit auf der Welt – erhalten aber nur 5% des Einkommens.

Women do two-thirds of the world’s work, receive 10 percent of the world’s income and own 1 percent of the means of production.
www.globalissues.org

Jeden Tag sterben etwa 130 Pflanzen- und Tierarten aus.

Von 47.677 untersuchten Arten von Tieren und Pflanzen sind weltweit mehr als ein Drittel (17.291) vom Aussterben bedroht. (laut Weltnaturschutzunion IUCN )
www.wwf.de

In 50 Ländern der Welt hat sich der Müll im Zeitraum 1993-2001 nahezu verfünffacht.

Jährlich produziert ein EU Bürger an die 530 Kilo Müll. (Statistic Eurostat)
http://epp.eurostat.ec.europa.eu

Andere:

Nearly a billion people entered the 21st century unable to read a book or sign their names.
www.globalissues.org

Less than one per cent of what the world spent every year on weapons was needed to put every child into school by the year 2000 and yet it didn’t happen.
www.globalissues.org

Some 1.1 billion people in developing countries have inadequate access to water, and 2.6 billion lack basic sanitation.
www.globalissues.org

Every second child (1 Billion) lives in poverty.
www.globalissues.org